Sonntag, 5. Juni 2016

Mesut Özil ist ein schlechter Muslim !!



    














Hallo liebe Leute,


morgen am 6.Juni 2016 beginnt der Ramadan, der sogenannte heilige Fastenmonat der
Muslime, dessen Einhaltung (Saum) essentieller Bestandteil eines jeden gläubigen Muslims ist und der zu den 5 Säulen (arabisch: Arkan) des Islams gehört. 


Die anderen 4 Grundpflichten eines jeden Muslims sind:
1.)Glaubensbekenntnis (Schahada)
2.)Gebet (Salat)
3.)Almosensteuer (Zakat)
4)Wallfahrt nach Mekka (Haddsch)


Die Frage ist nun: Warum fastet der deutsche Fußball-Nationalspieler und
bekennende Muslim Mesut Özil eigentlich nicht im Ramadan? Oder
beginnt er damit morgen in Frankreich, während er sich auf
die kommende Fußball-Europameisterschaft vorbereitet?


Zur Erinnerung: Es war Herr Özil, der vor kurzem ein Bild von sich getweetet
hat, auf dem er in traditioneller Pilgerkleidung vor der Kaaba in
Mekka posiert und mit dem er offensichtlich deutlich machen wollte,
was für ein toller und frommer Muslim er ist.




Ok, so weit so gut. Die mindestens einmalige Pilgerfahrt
nach Mekka (Haddsch) ist Pflicht für jeden Muslim, obgleich es
 übrigens nicht zu dieser Pflicht gehört, ihre Erfüllung in die
gesamte Welt hinaus zu posaunen, wie es Herr Özil mit seinem Tweet
 getan hat und Mohammed selbst hätte so ein publicity-heischendes
und egozentrisches Vorgehen wahrscheinlich eher kritisch gesehen..


Aber Schwamm drüber. Die Werbe-Vertragspartner müssen ja 
   irgendwie zufrieden gestellt werden !!...


Aber was ist eigentlich mit Mesut Özils Einhaltung des Fastengebots
im Ramadan? Wird er sich als frommer Vorzeige-Muslim, für den er
sich offensichtlich hält, ebenfalls daran halten?. Das wäre nämlich seine
unbedingte Pflicht und davon werden im Islam nur sehr wenige Ausnahmen
gemacht und diese gelten ausschließlich für Kinder, Schwangere und
Kranke und nicht für irgendwelche überkandidelten deutschen
 Fußball-Nationalspieler.


Davon steht nämlich nichts im Koran und auch Mohammed hat niemals
 irgendwelche Profi-Sportler von dieser Pflicht befreit. Ganz im
Gegenteil hat er selbst bei seinen eigenen Kriegern immer penibel darauf
geachtet, dass sich diese Leute an das Fastengebot im Ramadan halten.


Und was für die damaligen Muslime gut genug war, sollte für Herrn
Özil eigentlich nur recht und billig sein, aber mit absoluter Sicherheit
wird Herr Özil sich nicht an diese religiösen Bedingungen halten.


Wie so viele andere relgiöse Heuchler scheint er sich nämlich aus seiner
 Religion nur das heraus zu suchen, was ihm gefällt und was zu seiner
eigenen Lebensweise passt. 


In erster Klasse nach Mekka fliegen, in irgendeinem 5-Sterne-Hotel übernachten, sich von einer
Chauffeur-gesteuerten und mit einer Klimaanlage ausgestatteten Limousine zur sogenannten
Heiligen Moschee von Mekka fahren lassen und das auch noch als Pilgerreise ausgeben, das
macht Spaß und das ist super-cool. 


Und dann noch die Fotos. Das ist großartig !! Und so unglaublich spirituell !!..


Aber im Sommer fasten?  Nein danke, das macht Herr Özil lieber nicht.
Und was Frauen angeht ,scheint er ja auch lieber die leichtgeschürzten
Ausgaben vorzuziehen, siehe seine Dauer-Freundin Mandy Capristo:






Und über seine Kritiker sagt er dann, dass diese Leute sich nur wichtig machen wollten.
Nein, Mesut Özil. nur Du willst dich hier wichtig machen, niemand anderes.
Dabei bist Du völlig unwichtig oder was glaubst Du, was Dein großes Vorbild
Mohammed eigentlich von Profi-Fußballern gehalten hätte?


Und falls Du tatsächlich ein frommer Muslim sein solltest, dann fängst du morgen früh
 nach Sonnenaufgang mit dem Fasten an, ansonsten bist Du nämlich nichts anderes als
 ein sündiger und ausgesprochen schlechter Muslim, egal was der korrupte Zentralrat
der deutschen Muslime so von sich gibt. Diese Möchte-Gern-Religionsführer haben
das nämlich nicht zu entscheiden.


Und Du weißt ja sicherlich, was laut Koran mit
     schlechten und unfolgsamen Muslimen passiert !!......

  
               gezeichnet. Carsten Schulz, Bürgerrechtler und Atheist.....



P.S.:
Und wo wir schon bei der Einhaltung der muslimischen Grundpflichten sind:
Ich hoffe doch sehr, dass Du, Mesut Özil, Dich daran hältst, regelmäßig
 Deine Almosensteuer (Zakat) zu bezahlen und das sind laut Koran
genau 10 Prozent Deines Einkommens......





Und bitte spendet fleißig, damit ich meinen unabhängigen und
investigativen Journalismus aufrecht erhalten kann.
 Jeder noch so kleine Betrag zählt:         ..........
 

Carsten Schulz
Commerzbank Hannover
DE52 2504 0066 0590 6250 00
COBADEFFXXX

    Vielen Dank !!
 







Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. "und Mohammed selbst hätte so ein publicity-heischendes
    und egozentrisches Vorgehen wahrscheinlich eher kritisch gesehen"
    Mit diesem Satz haben sie mir bewiesen, daß sie von Mohammed und offenbar auch vom Islam recht wenig wissen! Mohammed ist für mich der Inbegriff von Egomanie und Egozentrik schlechthin. Also irgendwie hab ich bei ihnen das Gefühl, sie legen ihre Behauptungen immer so aus, wie es gerade in ihre Argumentation paßt. Das sollten sie doch einmal gründlich hinterfragen.

    AntwortenLöschen